Karwoche - Palmsonntag

In der Karwoche, beginnend mit dem Palmsonntag, stehen das Leiden, Sterben und die Auferstehung von Jesus Christus im Mittelpunkt. Diese Zeit und im Besonderen das Osterfest ist für die christlichen Kirchen der Höhepunkt ihres religiösen Lebens. Der Palmsonntag eröffnet die Karwoche. In der Liturgie des Palmsonntags wird bereits der Spannungsbogen und die Botschaft der folgenden Woche dargestellt. Am Palmsonntag wird mit Palmbuschen und einer Prozession an den Einzug Jesu in Jerusalem gedacht. In dieser Prozession wird Christus als König verehrt.

Ein Esel als Reittier

Ein König, der auf einem Esel kommt,
nicht hoch zu Ross.
Vielmehr auf dem Tier der armen Leute.
Er zieht die Menschen an.

Er reitet in seine Stadt,
und sie erkennt ihn - zunächst.
Sie machen für ihn einen großen Empfang.
Bereiten noch nicht den serienmäßig
bereitgestellten roten Teppich.

Sie nehmen ihre Obergewänder,
legen sie auf die Straße,
ihrem Herrn zu Ehren.

Würden wir wenigstens
den roten Teppich ausrollen,
wenn er käme,
wie damals - ohne großen Pomp?
Würden wir tiefer sehen?
Aber, er kommt ja doch nicht!
Wirklich nicht?
Man schlage nach bei Matthäus,
Kapitel 25.
Und man behauptet nicht,
daran hätte man nicht gedacht.

Und überhaupt - das sei eine Zumutung.

Ist es aber auch!

Aus: Gabriele Miller, Ob du mich hörst. Gebete. Kösel Verlag, München 2002.