Erscheinung des Herrn

Epiphanie, Erscheinung des Herrn: göttliche Wahrheit und Herrlichkeit leuchten, wenn auch verborgen, in dem Kind von Betlehem. Suchende Menschen finden den Weg. Sie komme mit Gaben und gehen als Beschenkte. Als Boten des Lichts in eine dunkle Welt. Weil dieses Kind geboren wurde, gibt es für alle Menschen Hoffnung, auch für die in der Ferne.
Aus dem Schott-Meßbuch, Lesejahr C

Angekommen

Voll beladen und doch ganz still und leer.
Ich lege meine Gaben nieder:
Nicht Gold, Weihrauch und Myrrhe.

Oder doch?
Meine Erfolge, meine Freuden, mein Gelingen;
meine Gebete, meine Dankbarkeit,
meine Stille, mein Staunen,
mein Lachen und Singen;
meine Sehnsüchte, meine Tränen,
mein Leid, mein Versagen, meine Schuld.

Hier bist du Mensch geworden für uns,
nichts wird dir fremd sein von unserem Wesen.
Ganz verstanden,
ganz angenommen,
ganz getröstet
kann ich mich erheben
und wieder hinausgehen
in meinen Alltag, mein Leben.

Regina Ramsebner