Gemeinsam feiern wir unseren Gründer - Vinzenz von Paul

Gestern Abend haben wir begonnen unseren Ordensgründer, den hl. Vinzenz zu feiern. Zur feierlichen Vesper in der Kirche waren jene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingeladen, die in den Fußspuren  des hl. Vinzenz v. Paul gehen. Gemeinsam dankten und lobten wir Gott dafür!

Im Namen der Gemeinschaft heißt Sr. Angelika alle Herzlich Willkommen.
Sie bedankt sich bei allen mit folgenden Worten:

Dienen ist kein modernes Wort, aber das, was Sie tun,
                          ist ein Dienst am Mitmenschen!


Manche von Ihnen verlassen am Abend die Bequemlichkeit des Wohnzimmers und fahren mit dem Vinzibus bei jedem Wetter auf den Mirabellplatz, um Menschen in schwierigen Lebenssituationen mit Essen und mit menschlicher Wärme zu beschenken.
Viele arbeiten beim Vinzitisch mit. Woche für Woche holen sie von Geschäften Lebensmittel, die sonst weggeworfen würden, sortieren diese für Familien und Einzelpersonen, die sich keine großen Einkäufe leisten können.

Die Mitglieder des Vinzenzvereines kümmern sich wieder auf eine andere Art und Weise um die in Not geratenen Menschen, und helfen ganz unbürokratisch mit den Mitteln, die ihnen zur Verfügung stehen.

 

Das segensreiche Projekt ARMUT TEILEN ist zwar eine diözesane Einrichtung, aber sehr vinzentinisch! Sie hören vielen Menschen zu, die in die Armutsfalle geraten sind und helfen wie es möglich und angebracht ist.

 Auch in unserer Vinzenzstube helfen viele von Ihnen mit beim Anrichten und Ausgeben der Speisen für Frauen und Männer, die kommen, um ein warmes Frühstück, ein Mittagessen, mitmenschlichen Kontakt, eine Abendjause zu bekommen.

 Auch Housing First ist eine vinzentinische Einrichtung. In dieser werden aus der Bahn geworfene Menschen begleitet, die nach langer Zeit der Obdachlosigkeit wieder selbständig wohnen und leben möchten.

So ist es für uns heute eine besondere Freude, dass wir beisammen sind, um des hl. Vinzenz von Paul zu gedenken, der vor 400 Jahren dieses vinzentinische Feuer gelegt hat. Es brennt auf  allen 5 Kontinenten und hat  2. Mill. Menschen entzündet, die in diesem Geist den Armen, in welcher Form auch immer, tatkräftig zur Seite stehen.

Der Abend klang aus mit einem frohem Beisammensein und mit einer Jause. Der Austausch untereinander war lebendig und sehr bereichernd. Zu Hören, wie unterschiedlich sich Menschen für Hilfsbedürftige  einsetzen, hat manche Herzen berührt.